Sportwetten Vorhersagen - Pauls Erfahrungen beim Wetten

Sportwetten Vorhersagen

Wenn Paul wettet, sind wir von Go Rockford immer zutiefst beeindruckt. Wie macht er das nur? Ein paarmal konnten wir einen Blick auf den Kontostand seines Wettkontos erhaschen und müssen sagen, man könnte glatt neidisch werden. Neid ist in diesem Zusammenhang aber eigentlich gar nicht das richtige Wort, denn beim Wetten kann man sich immer verbessern und es ebenfalls schaffen, sehr oft zu gewinnen. Wichtig sind dafür die Sportwetten Vorhersagen. Diese kann man sich nicht einfach aus den Fingern saugen, sondern man braucht Ansprechpartner und Hilfestellungen. Hier erklärt Paul, wie er das macht und mit seinen Prognosen so oft richtig liegen kann.


1. Ich beginne frühzeitig, eine Wette zu analysieren

Ich wette nicht, wenn ich im Stress bin und mache nicht einfach anderen Sportwettern etwas nach. Das mit dem Nachmachen ist eine gute Sache, aber dann bitteschön mit Köpfchen und Zurückhaltung. Wenn mir ein Bekannter nun sagt: Ich wette auf Team XY, das Spiel beginnt in 10 Minuten, mach das doch auch, die gewinnen hundertprozentig, dann frage ich nach, wie er denn zu dieser Ansicht gelangt. Kommen dann keine stichhaltigen Argumente, drücke ich dem Bekannten die Daumen und tue selbst nichts. Ich brauche etwas mehr Vorlaufzeit, oft reicht schon ein Tag. Dann habe ich die innere Ruhe und Gelegenheit, nach den Tipps der Experten zu schauen und selbst zu überlegen, ob ich die Wette für sinnvoll halte. Warum auf Krampf und Last Minute wetten wenn es doch tausende andere Wetten zur Auswahl gibt?


2. Ich beobachte die Quote, die der Buchmacher vergibt

Natürlich vergleiche ich, welcher Wettanbieter die besten Quoten für meine gewünschte Wette hat. Im Supermarkt schaue ich schließlich auch ins unterste Regal oder stelle mich mal auf Zehenspitzen, um das beste Angebot zu ergattern. Bei den Sportwetten ist es nicht anders, aber dafür im Grunde einfacher. Es gibt Profi-Vergleichsseiten im Internet, die nehmen keinen Cent und geben ihre Prognosen einfach so weiter. Und die sind richtig gut! Habe ich den besten Buchmacher gefunden, schaue ich, was die Quote aussagt. Sie ist niedrig? Aha, ein Favorit! Sie ist astronomisch? Das riecht nach Niederlage für das Team. Am deutlichsten ist es zu erkennen, wenn die Wettquoten sehr stark voneinander abweichen. Dann weiß man sofort die Prognose, die der Wettanbieter stellt. Sind die Quoten sehr dicht beieinander, wird es kniffeliger. Ich tendiere dann zur Unentschieden-Strategie oder tippe auf zwei Ergebnisse, wobei eines davon die Unentschieden-Wette ist.


3. Es kann immer nur Tendenzen geben, nie völlige Sicherheit

Auch, wenn man sich sehr gut vorbereitet fühlt, kann es immer anders kommen, als man denkt. Das ist im Sport beziehungsweise auch dem Wetten darauf ähnlich wie im ganz alltäglichen Leben. Liegt man falsch und wird wütend, sollte man sich abregen und einmal genau sich selbst, seine Einstellung und die Wett Strategie analysieren. Man selbst sollte sich klar machen, dass ein Müh Glück immer dazu gehört. Ein Anrecht auf dieses Glück gibt es nicht. Kann das Ärgernis vielleicht auch daran liegen, dass man keine gute und strukturierte Einsatzstrategie fährt? Ich meine ja, denn da rede ich aus Erfahrung. Als ich noch Anfänger war, habe ich immer gedacht, ich muss etwas ganz Großes erreichen, am besten gestern schon, aber spätestens heute. Ich habe die hohen Außenseiter-Quoten getippt oder völlig unkalkulierbare Spezialwetten gesetzt. Beides auch noch mit viel zu hohem Einsatz! Dann wurde mir klar, dass ich kleinere Brötchen backen sollte, der Buchmacher ist auch morgen, nächsten Monat und nächstes Jahr noch da. Also habe ich noch einmal auf Reset gedrückt (den imaginären Schalter in meinem Kopf), mir Limits für die Einsätze gesetzt, Sportwetten Vorhersagen beachtet. Seitdem gewinne ich total regelmäßig.

Hier gibt es mehr interessante Erfahrungsberichte, Tipps und Ratgeber für Sportwetter und Fans:

Menu